Angebote zu "Grosse" (19 Treffer)

Kategorien

Shops

Die geheime Macht der Psyche
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Mit seinen Forschungen zu Quantenphilosophie, Umweltmedizin und elektromagnetischen Feldern begeistert Ulrich Warnke seit Jahren eine grosse Fangemeinde. Viele seiner Theorien legte er in seinen im Selbstverlag erschienenen Büchern unter dem Reihennamen Der archaische Zivilisationsmensch dar, die, obwohl seit langem vergriffen, immer wieder nachgefragt werden. Zwei dieser Kult-Bücher liegen nun erstmals im Taschenbuch vor: Gehirn-Magie schildert, wie elektromagnetische Feldkräfte die Bausteine unseres Körpers zusammenhalten und unsere Lebensfunktionen bestimmen. Die geheime Macht der Psyche zeigt, dass die Glaubenskraft der Psyche die Quantenbildung zwischen den Elektronen bestimmter Atome und Moleküle anregt und somit als strategischer Schalter zur Realitätsbildung im Vakuum unseres Körpers wirkt. Daraus ergeben sich völlig neue Aspekte zur Funktion und Wirkungsweise der Psychosomatik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Gehirn-Magie
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Mit seinen Forschungen zu Quantenphilosophie, Umweltmedizin und elektromagnetischen Feldern begeistert Ulrich Warnke seit Jahren eine grosse Fangemeinde. Viele seiner Theorien legte er in seinen im Selbstverlag erschienenen Büchern unter dem Reihennamen Der archaische Zivilisationsmensch dar, die, obwohl seit langem vergriffen, immer wieder nachgefragt werden. Zwei dieser Kult-Bücher liegen nun erstmals im Taschenbuch vor: Gehirn-Magie schildert, wie elektromagnetische Feldkräfte die Bausteine unseres Körpers zusammenhalten und unsere Lebensfunktionen bestimmen. Die geheime Macht der Psyche zeigt, dass die Glaubenskraft der Psyche die Quantenbildung zwischen den Elektronen bestimmter Atome und Moleküle anregt und somit als strategischer Schalter zur Realitätsbildung im Vakuum unseres Körpers wirkt. Daraus ergeben sich völlig neue Aspekte zur Funktion und Wirkungsweise der Psychosomatik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Durchs Universum mit Naturkonstanten
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit Naturkonstanten werden aktuelle Fragen der Physik beantwortet. Die Thesen des Autors sind neuartig, präzise und überraschend: Für die genaue Berechnung der Sterngeschwindigkeiten in den Spiralarmen der Galaxien ist keine DUNKLE MATERIE erforderlich. Die Dichte der DUNKLEN ENERGIE wird mit Naturkonstanten exakt berechnet. Analog zu Einsteins KOSMOLOGISCHER KONSTANTE Lambda gibt es die MIKROKOSMOS-KONSTANTE Sigma. Naturkonstanten liefern die realen Abmessungen der ELEKTRONen. Der PROTON-RADIUS kann genau berechnet werden. Die NEUTRINOS haben Abmessungen! Für die RUHMASSEN der Elementar-Partikel der ersten Teilchenfamilie existieren einfache Strukturgleichungen. DIRACS und EDDINGTONS Grosse kosmische ZAHLEN ergeben sich aus einer bekannten und einer neuen Konstante. Es gibt im Universum zwei Elementar-Wechselwirkungen und zwei Super-Wechselwirkungen. Im etablierten Gebäude der Physik fehlen noch zwei Kräfte. Die Struktur der Natur wird mit SECHS GRUNDKRÄFTEN einfach abgebildet: Die elektrische und die inerte Elementar-Kraft, die repulsive infinit-symmetrische Kraft, die repulsive finit-symmetrische Kraft, die attraktive infinite Gravitationskraft und die attraktive finite starke Kraft. Es gibt eine weitere Variante zur NEUDEFINITION des KILOGRAMMS mit Naturkonstanten. Die Grössen und Konstanten des Makrokosmos und des Mikrokosmos können anhand von 34 Bildern und 36 Tabellen im Überblick betrachtet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Moderne Probleme der Metallphysik
104,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ein starkes Jahr nach dem Erscheinen des ersten Bandes wird nun mehr der zweite Band der 'Moderne Probleme der Metallphysik' vorgelegt. Dieser führt zunächst im siebten Kapitel die Behandlung der elektronischen Struktur der Kristalle weiter. Während sich das sechste Kapitel im wesentlichen auf die Ein-Elektronen-Theorie stützte, befasst sich das siebte Kapitel mit Viel-Elektronen-Problemen. Das für die Kristallphysik wichtigste dieser Probleme ist zweifellos die Frage nach dem Zustandekommen und der Natur der chemischen Bindung. Die Behandlung dieser Frage in Kapitel sieben leitet über zum Hauptthema des vorliegenden Bandes, zum Ferromagnetismus der Metalle. In Kapitel sieben werden die quantentheoretischen Grundlagen des Ferromagnetis mus, insbesondere die heutigen Vorstellungen über die Entstehung der spontanen Magnetisierung der Übergangsmetalle Eisen, Kobalt und Nickel sowie deren Legierungen, besprochen. Die Viel-Elektronen-Theorie der Kristalle ist in den letzten Jahren der Gegenstand intensiver, zum Teil recht erhebliche mathematische Anforderungen stellender For schungen gewesen, die bereits in zusammenfassenden Darstellungen und Büchern ihren Niederschlag gefunden haben. Diese Arbeitsrichtungen werden in der vorliegenden Darstellung allenfalls gestreift; es kam uns in erster Linie darauf an, mit Hilfe durchsichtiger physikalischer Vor stellungen einen Einblick in die theoretischen Grundlagen der übrigen in diesem Werk behandelten Gebiete der Metallphysik zu geben. Trotz dem wird der Kenner selbst in dieser einfachen Behandlungsweise einige neue Gedanken und Überlegungen finden. Das grosse Gebiet der Magnetisierungskurve der Ferromagnetika wurde in zwei Kapitel aufgeteilt. In beiden wird die Existenz der ferro magnetischen Grundgrössen, wie spontane Magnetisierung, Austausch wechselwirkung, Magnetostriktion etc.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Magnetische NiMnGa-Polymer-Komposite
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Im Rahmen dieser Arbeit wurde das Legierungssystem Ni-Mn-Ga in den Formen Einkristall, dünne Schicht, Band und Faser untersucht. Ni-Mn-Ga zählt zu den magnetischen Formgedächtnis (MSM) Legierungen. MSM Legierungen sind besonders durch ihre grossen, magnetisch induzierbaren Dehnungen (MFIS) von etwa 10% interessant sind. Der grosse MFIS kann entweder durch eine magnetisch induzierte Umorientierung der Kristallstruktur (MIR) durch Zwillingsgrenzenbewegung oder durch eine magnetisch induzierte Phasenumwandlung hervorgerufen werden. Der Schwerpunkt dieser Arbeit lag besonders auf den schmelzextrahierten Fasern und deren Verwendung in NiMnGa-Polymer-Kompositen. Verwendete Untersuchungsmethoden waren: Mikrostrukturuntersuchung durch Rasterelektonenmikroskopie (REM), Lokale Orientierungsbestimmung durch Elektronen Rückstreubeugung (EBSD), Texturmessungen mit Hilfe von Synchrotronstrahlung und magnetische Messungen durch ein Vibrationsproben- oder SQUID-Magnetometer. Die EBSD-Untersuchungen am Ni50Mn27Ga23-Einkristall zeigten das Vorhandensein der drei möglichen Zwillingsvarianten, die durch gerade Zwillingsgrenzen voneinander getrennt sind. Durch die leichte Missorientierung von etwa 4° zwischen der leichten Magnetisierungsachse c und der Kristalloberfläche, kommt es zur Streufeldminimierung durch Ausbildung von Lanzettendomänen. Anhand von dünnen, gesputterten NiMnGa-Schichten wurde gezeigt, dass durch Kristallstrukturdefekte und innere Verspannungen geschwungene Zwillingsgrenzen entstehen können. Sowohl gerade (im Einkristall) als auch geschwungene Zwillingsgrenzen (in der Schicht) können beweglich sein und durch ein Magnetfeld bewegt werden (MIR). Dass die Temperatur der martensitischen Phasenumwandlung Tm nicht nur von der Zusammensetzung, sondern auch von der Korngrösse abhängt, wurde an rascherstarrten Ni50,9Mn27,5Ga21,6-Bändern gezeigt. Durch verschiedene Glühbehandlungen wurden unterschiedliche Korngrössen in den Bändern eingestellt, wobei sich mit steigender Korngrösse Tm erhöht. Die durch Tiegelschmelzextraktion hergestellten Ni50,9Mn27,1Ga22,0-Fasern sind etwa 60µm dick, (5-10)mm lang und haben eine Korngrösse von etwa 5µm. Durch Glühen der Fasern bei 1100°C werden die Korngrösse, die martensitische Umwandlungtemperatur (Tm) und die Curietemperatur (TC) erhöht. Die geglühten Fasern sind ferromagnetisch und martensitisch (5M) bei Raumtemperatur, zeigen eine magnetfeldinduzierte Verschiebung von Tm und haben eine Korngrösse von etwa 60µm, was dem Faserdurchmesser entspricht. D.h., die Körner sind entlang der Faserachse aufgereiht ('bambusartige' Kornstruktur). MIR zeigen die geglühten Fasern sowohl im eingebetteten als auch im freien Zustand, was anhand von VSM- und EBSD-Messungen gezeigt wurde. Die geglühten Fasern brechen bevorzugt entlang der Korngrenzen, weshalb durch eine relativ geringe mechanische Beanspruchung der Fasern (Mörsern oder Zerreiben zwischen Papier) ein- oder oligokristalline NiMnGa-Teilchen hergestellt werden können. Durch Einbetten dieser NiMnGa-Teilchen in eine Polymermatrix entstehen NiMnGa-Polymer-Komposite. Die Vorteile solcher Komposite sind die relativ einfache Herstellung (kristallographisch texturiert und in beliebiger Form), die Verminderung von Wirbelströmen durch die nichtleitende Matrix und ein potentiell gutes Ermüdungsverhalten, da das Brechen einzelner MSM-Teilchen nicht zum Versagen des gesamten Kompositen führt. Als Polymermatrix wurde entweder Polyester oder Polyurethan verwendet. Das viel weichere Polyurethan erlaubt MIR in den eingebetteten NiMnGa-Teilchen, wodurch sich die Polyurethan-NiMnGa-Komposite prinzipiell für eine Aktuatoranwendung eignen. Die magnetisch induzierte Dehnung (MFIS) in den Kompositen wird durch den Volumenanteil an MIR-fähigem MSM-Material bestimmt. Dieser beträgt in den Kompositen für die MFIS-Messungen etwa (5-10)%, da nur ein Teil der eingebetteten NiMnGa-Teilchen MIR-fähig ist. Damit lässt sich der erreichbare MFIS in den hier untersuchten Kompositen abschätzen zu maximal ~0,5% (für eine Polyurethanmatrix) bzw. ~0,1% (für eine Polyestermatrix). Für die Polyurethanmatrixkomposite wird ein maximaler, reproduzierbarer MFIS von (0,2-0,5)% gemessen, was der obigen MFIS-Abschätzung entspricht

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Einführung in die Physik des 20. Jahrhunderts
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch befasst sich mit den vier Pfeilern der modernen Physik – Relativistätstheorie, Quantenmechanik, Elementarteilchenphysik und Kosmologie. Die konzeptionellen Neuerungen durch die moderne Physik sind radikal, bedeutsam und faszinierend, und dennoch sind sie denen, die nicht direkt mit dem Fachgebiet zu tun haben, nur oberflächlich vertraut. Dieses Buch diskutiert die Paradoxien der Speziellen Relativitätstheorie, Quarks und Leptonen, Antiteilchen und Feynman-Diagramme, die gekrümmte Raumzeit, den Urknall und das expandierende Universum auf einem einführendem Niveau. Wer sich eingehender mit einzelnen Themen befassen möchte, kann zum Beispiel auf die didaktisch hochgelobten Fachbücher des Autors zu den Themen Quantenmechanik und Elementarteilchenphysik aus dem Pearson Verlag zurückgreifen. Griffiths „Einführung in die Physik des 20. Jahrhunderts“ richtet sich an Studierende mit Nebenfach Physik, die gespannt darauf sind, etwas über die tiefgründigen geistigen Errungenschaften der Physik unserer Zeit zu erfahren, Schüler und zukünftige Studierende der Physik oder andere Naturwissenschaften, die sich Appetit auf das holen wollen, was vor ihnen liegt, sowie interessierte Laien, die in den Medien bereits von Quarks und Quanten, der gekrümmten Raumzeit, Albert Einstein und dem Urknall gehört haben und nun wissen wollen, worum es bei der ganzen Aufregung eigentlich geht. Das Buch beginnt mit einer Wiederholung der wesentlichen physikalischen Grundlagen, die für das Verständnis der nachfolgenden Kapitel notwendig sind. In jedem Kapitel werden zahlreiche, pädagogisch ausgewählte Beispiele vollständig ausgearbeitet, um den Stoff mit Leben zu erfüllen. Zudem enthält der Text eine Vielzahl von Aufgaben, die es dem Leser erlauben, sein Wissen zu vertiefen und unmittelbar anzuwenden. Die Lösungshinweise stehen dem Leser auf der Webseite des Verlages zum Herunterladen zur Verfügung. Grundlagen: Mechanik, Kräfte, Erhaltungssätze, Wellen Relativitätsprinzip, Zeitdilatation, Längenkontraktion, Paradoxien der Relativitätstheorie Relativistische Mechanik, Struktur der Raumzeit Photonen, Bohr'sches Atommodell, Welle-Teilchen-Dualismus Borns Wahrscheinlichkeitsinterpretation, Unbestimmtheit, Unschärfe, Tunneleffekt Philosophien der Quantenmechanik, Schrödingers Katze Elektronen, Protonen, Neutronen, Atome und Kerne Neutrinos, Mesonen und seltsame Teilchen Quarkmodell, Standardmodell der Elementarteilchenphysik Elektrodynamik, Chromodynamik, Schwache Wechselwirkung, Grosse vereinheitlichte Theorie Sterne und Galaxien, Rotverschiebung, Hubble-Gesetz, Urknall Strahlung des Schwarzen Körpers, Mikrowellenhintergrundstrahlung Ursprung der Materie, leichte und schwere Elemente Dunkle Materie, Dunkle Energie, Zukunft des Universums

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Atomare Stoßprozesse
102,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Erkenntnisse über die Atome und Moleküle auf Grund von Untersuchungen von Stossprozessen von Elektronen, Photonen und schwereren Teilchen auf Atome und Moleküle sehr erweitert. Zu diesem Bereich der atomphysikalischen Forschung gibt es zwar inzwischen eine sehr grosse Anzahl von gründ lichen zusammenfassenden Darstellungen, jeweils über Teilgebiete, die einem weiterführenden studium zugrunde gelegt werden können. Um das Gebiet in seiner Breite zunächst einmal kennen zu lernen, ist aber nach der Meinung des Verfassers zur Einführung eines Dar stellung von Nutzen, die den Leser mit den elementaren Vorgängen und jeweils einigen exemplarischen Ergebnissen bekannt macht. Das vorliegende Buch ist ein Versuch einer solchen Einführung, in der die Vielfalt der möglichen und der untersuchten Prozesse aufgezeigt werden soll, ohne allerdings einen Anspruch auf die Erfassung und genauere Beschreibung aller Einzelheiten zu erheben. Es werden dazu nur die Grundkenntnisse der Atomphysik und der elementaren Quanten theorie vorausgesetzt. Da sich das Buch weniger an die mit den Teilgebieten bereits vertrauten Fachleute als vielmehr an Leser richtet, die die Probleme der Atomaren Stossprozesse und einige grundlegende Ergebnisse kennen lernen wollen, um daraus Anregungen für weitere Studien zu gewinnen, wurde einer etwas mehr phänomeno logischen Darstellung der Vorzug gegeben. Es war somit auch nicht die Absicht, die zu den verschiedenen Problemen mehr oder weniger ausgearbeiteten Theorien näher auszubreiten. Doch soll im Text die Möglichkeit des Vergleichs der theoretischen Aussagen mit den expe rimentellen Resultaten genutzt werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Moderne Methoden in der Spektroskopie
75,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit diesem Lehrbuch wird nun endlich eine grosse Lücke im Bereich der Spektroskopie geschlossen. Während man die Resonanzspektroskopie in ihrer Theorie und Anwendung vielseitig dargestellt findet, wurden bisher die Grundlagen der mannigfaltigen anderen Methoden vernachlässigt. Beginnend mit den quantenmechanischen Grundlagen, den experimentellen Beschreibungen und einer detaillierten Hinführung zur Gruppentheorie werden hier anschaulich Rotations-Vibration und Elektronenspektroskopie diskutiert. Man findet eine ausführliche Darstellung der modernen Laserspektroskopie und eine intensive Diskussion der Fouriertransformation, aber auch speziellere Methoden wie Auger-Elektronen- oder Röntgenfluoreszenzspektroskopie werden behandelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Die Substruktur der Leptonen/Quarksfamilien
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Physik - Theoretische Physik, , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Frage nach dem Aufbau der Materie beschäftigte bereits die Philosophen der Antike. Sie sahen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde als die Grundstoffe der Welt. Im Mittelalter wurden diese von den Alchemisten um einige chemischen Elemente erweitert. Die steigende Zahl der 'Grundstoffe' wurde aber nicht verstanden. Erst MENDELEJEW entwickelte hierzu das periodische System. Es besass noch 'Lücken', diese Lücken hatten Eigenschaften. Dadurch konnten noch nicht entdeckte chemische Elemente vorhergesagt werden. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Elektron entdeckt und BOHR entwickelte etwas später das Atommodell. Das Atom enthält einen Kern, der von Elektronen umgeben ist. Der Kern lässt sich in noch kleinere Teile zerlegen, in Protonen und Neutronen. Zu Elektron, Proton und Neutron kam 1930 noch ein Teilchen hinzu, das Neutrino - vier Teilchen, durch die der Aufbau der Materie nun erklärlich schien. In den 50er Jahren wurde durch Experimente klar, dass Proton und Neutron Vertreter einer grossen Teilchenfamilie sind, den Hadronen. Weit über 100 Hadronen wurden entdeckt. Erst das Quarks-Modell brachte Ordnung in den 'Hadronen-Zoo'. Alle Hadronen setzen sich aus zwei oder drei Quarks zusammen. Heute ist man der Auffassung, dass es zwei Arten von fundamentalen Teilchen gibt die Leptonen, zu denen auch die Elektronen gehören und die Quarks, aus denen die Hadronen bestehen. Wir kennen 6 Leptonen und 18 Quarks die man in 3 'Familien' einordnet. Diese erneut grosse Anzahl 'fundamentaler' Teilchen gilt als Hinweis, dass mit den Leptonen/Quarks noch nicht die elementarsten Bausteine der Materie gefunden sind. Hier knüpft die vorliegende Arbeit an und postuliert zwei neue Teilchen, aus welchen die Leptonen und Quarks aufgebaut sind. Folgt man dieser Vorstellung, ergeben sich weitreichende Konsequenzen für das Verständnis vom Aufbau der Materie. Zum einen sind wir bei den echten Grundbausteinen der Materie angekommen, und zum anderen wird es erstmals möglich, die Massenverhältnisse der Elementarteilchen zu berechnen. Überraschend ist auch die Erkenntnis, dass es einen physikalischen Zusammenhang zwischen der Elementarladung und der Farbladung gibt. Die mögliche Existenz einer 4. Leptonen/Quarksfamilie wird hier auch theoretisch ausgeschlossen. Ausserdem ist unerwartet die Unsymmetrie zwischen Materie und Antimaterie im Universum beseitigt, und obendrein wird noch das Verhältnis der Summe Baryonen zu der Summe Leptonen im Universum vorhergesagt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot